Zum Hauptinhalt springen

Beitrag

/ AllgemeinesImmobilienwirtschaft

Die Mieten in Deutschland steigen kontinuierlich, vor allem in Großstädten, Ballungszentren und Universitätsstädten. Die Nachfrage nach Wohnraum in städtischen Gebieten ist ungebrochen, Tendenz steigend. Entsprechend entwickeln sich auch für die Mieten – die Nachfrage regelt ja bekanntlich den Preise. Darüber dürfen sich Eigentümer von Mietimmobilien natürlich freuen. Auch Kapitalanleger,  die in denkmalgeschützte Immobilien investieren, können hier von einer langfristig dynamischen Entwicklung profitieren. Gerade aufwändig sanierte Baudenkmale bieten Wohnraum für gehobene Ansprüche, für den Mieter auch gerne tiefer in die Tasche greifen.

Zurzeit liegt der bundesweite Anstieg der Angebotsmieten pro Jahr bei durchschnittlich 3,9 %. Laut Expertenprognosen wird die ortsübliche Vergleichsmiete in den Städten in der nächsten Zeit um drei bis fünf Prozent wachsen. Mit den steigenden Mieteinnahmen winken für Immobilienanleger kräftige Renditen. Die hohen Angebots- und Wiedervermietungsmieten wirken sich mittlerweile auch auf bestehende Mietverhältnisse aus. So bringen auch Immobilien, deren Erwerb schon etwas länger zurückliegt, jetzt noch einmal ein ordentliches Plus unterm Strich.
Eine Wohnimmobilie zur Vermietung lohnt sich als Kapitalanlage also in jedem Fall, und 2019 mehr als je zuvor.


Foto: Häuser aus der Gründerzeit in der Bonner Südstadt, Copyright: JPterersen

0800 9191914KontakformularNach oBen