0800 9191914Kontakformular
 

Putbus

Villa Di Mare auf Rügen

  • Einzigartige Lage am weltbekannten "Circus"
  • Hochwertigste Ausstattung
  • Personenaufzug
  • Attraktives Wertsteigerungspotential
Sanierungskostenanteil:
80 %
Wohnflächen:
45 - 113 m²
Kaufpreise:
169.900 - 439.900 €
Fertigstellung:
12/2018
Ansprechpartner für dieses Objekt:
Frau Anna Baumgärtner
0160 97989709 Anna Baumgärtner

Herrschaftliche Wohnresidenzen in weltbekannter Lage und hervorragendem Zukunftspotential

Investieren Sie in der Kulturstadt Rügens - Historie, Charme und Einzigartigkeit bilden das Fundament eines erfolgreichen Investments

Wer Rügen kulturell erleben möchte, der sollte sich unbedingt Putbus anschauen. Die weiße Stadt auf Rügen bietet so unwahrscheinlich viel was es zu entdecken gibt, dass man schon fast von einem Kleinod sprechen kann.

Putbus - ein fürstliches Paradies am Greifswalder Bodden

Bereits um 1898 wird Putbus in zahlreichen Reiseführern als "reizender Fleck und Badeort" bezeichnet. Von seiner Attraktivität hat die ehemalige Residenzstadt des Stadtgründers Fürst Wilhelm Malte I. in den vergangenen 100 Jahren nichts eingebüßt. Noch heute bewundern zahlreiche Besucher die majestätischen Gebäude im Stil des Klassizismus, die er zur Verschönerung seiner Residenz erbauen ließ. Als Wilhelm Malte die Stadt gründete, schuf er ein einmaliges städtisches Ensemble aus Architektur, Kunst und Landschaft. Obwohl sein prächtiges Schloss seit 1964 verschwunden ist, zeugt der im englischen Stil angelegte Schlosspark mit seinen schönen Plätzen von dem Repräsentationsbedürfnis des Fürsten. Wer durch den Park schlendert, wird auf Mammut- und Tulpenbäume sowie den Marstall und die Orangerie treffen, in denen Kunstausstellungen und Konzerte stattfinden. Gerne kann man auch verweilen und den Blick auf den Bodden genießen. Im ehemaligen Affenhaus befindet sich ein Puppen- und Spielzeugmuseum, dessen rund 500 Exponate Erinnerungen an die vergangenen Kindheitstage wieder erwecken wird.

Eine weitere Hinterlassenschaft des Fürsten ist der Circus. Dieser als Rondell ausgeführte Platz, in dessen Mitte ein beeindruckender, 19 Meter hoher Obelisk steht, wird von einer Vielzahl klassizistischer Häuser gesäumt. Eine von Kastanien gesäumte Allee führt vom Platz zum ehemaligen Standort des Schlosses. Wenige Meter vom Circus entfernt kann sich der Besucher während der Hochsaison auf abendliche Opern - und Schauspielaufführungen im prachtvollen Residenztheater von 1821 freuen. Sehenswert sind ebenfalls die Handwerkerhäuser in der August-Bebel-Straße.

Für Tagesausflüge nach Putbus ist die Anreise mit dem "Rasenden Roland" genannten historischen Dampfzug zu empfehlen, der von Göhren nach Putbus-Lauterbach fährt. Hier befindet sich der Hafen von Putbus, von dem aus geführte Touren zur unbewohnten Insel Vilm starten. Auch frischer Räucherfisch kann hier probiert werden. Alternativ kann man selbst zur Angel greifen und den großen Fang machen. Romantiker lieben den Stadtteil für seinen Ausblick auf die untergehende Sonne.

Die Highlights im Überblick:

  • Einmalige, undwiederbringliche Lage am weltbekannten "Circus" im Zentrum
  • Historische Gründerzeitarchitektur aus dem 19. Jahrhundert
  • Lediglich 8 Wohnresidenzen von 45,38 bis 112,77 qm
  • Fertigstellung Ende 2018 - geringe Baunebenkosten wie Bauzeit- und Bereitstellungszinsen!
  • Kaufpreise ab 169.900 Euro
  • Miete ab ca. 10 Euro/qm
  • Jede Wohneinheit erhält eine hochwertige Einbauküche!
  • Kellerraum für jede Wohneinheit
  • Personenaufzug
  • Moderne, energieeffizente Heizung
  • Aussenstellplätze und Carports
  • Hoher Sanierungskostenanteil von 80% des Kaufpreises nach §7h EkStG
  • 2,5% p.a. Altbauabschreibung
  • Fussbodenheizung
  • Massives Eichenholzparkett in allen Wohnräumen
  • Natursteinfliesen im Badbereich
  • Phillipe Starck 3 Armaturen im Sanitärbereich
  • Fertigstellungsgarantie
  • Festpreisgarantie
  • Abnahme durch Sachverständigen

» Steckbrief zu „Villa Di Mare auf Rügen” als PDF downloaden

"Die Staketen sollten hellgrün angestrichen oder durch Hecken ersetzt werden; kein Schweinekoben oder dergleichen dürfe so aufgeführt werden, dass er von der Straße aus gesehen werden könne.“ (Victor Loebe: Geschichte des Schlosses und der Entstehung und Entwicklung des Badeortes. Putbus 1910.)

quote oben quote unten

Ihre Vorteile durch die Denkmalabschreibung*

Am Beispiel der Einheit 88 (4 Zi, 112.77 m², DG)

Kaufpreis439.900 €
Preis pro m² 3.901 €
Steuerlast p.a. 29.115 €
Ihr Kaufpreis 264.502 €
Ihr Preis pro m²2.345 €
Ihre Steuerlast p.a.13.028 €

Daraus ergibt sich ein Überschuss von 1.382.39 € pro Monat vor Tilgung.

*Berechnung auf Basis folgender Daten über einen Zeitraum von 12 Jahren:
Einkommen in €:
Familienstand:     
Bundesland:
Kirchensteuer:     
 

Mit viel Liebe zum Detail werden die denkmalgeschützten Wohneinheiten restauriert und mit modernen Ausstattungsdetails in eine neue Zukunft geführt

Wenn historisch wertvoller Denkmalschutz und moderne zeitgemässe Ausstattungsdetails sich vereinen

Das herrschaftlich anmutende Gebäude aus dem 19. Jahrhundert überzeugt nicht nur durch seine einmalige Lage, sondern auch bereits im unsanierten Zustand wird schnell klar, welches Potential sich hier bietet. Der Architektur- Charakter wird bewahrt und behutsam ins 21. Jahrhundert überführt. Der Revitalisierungsplan belässt die historischen Konturen der imposanten Fassade und sieht im Innern zugleich modernste Ausstattung vor. Nach liebevoller Sanierung werden die Bewohner ein Wohngefühl erleben, das Seinesgleichen sucht.

Ein wichtiges Kriterium bei der Umsetzung ist die Barrierefreiheit, so kann jede Wohneinheit durch einen modernen Personenaufzug erreicht werden. Weiterhin überzeugt das Angebot mit hochwertigsten Ausstattungsdetails, aber auch für die Zukunft wird vorgesorgt, so z.B. durch energieeffiziente Wärmedämm-Maßnahmen.

Sie investieren in einen wertbeständigen Massivbau mit unverwechselbarer Optik, Wärme und Charme, attraktiven Grundrissen, hohen Räumen und viel Licht.

Ergreifen Sie diese einmalige Gelegenheit und investieren Sie in die "Weisse Stadt" und die "Stadt der Rosen".

Unsere Kunden genießen hierdurch eine höhere Abschreibung der Sanierungskosten gem. Paragraph 7h bzw. 10f EStG. Die Sanierung erfolgt in enger Abstimmung mit den zuständigen Genehmigungsbehörden. Da die Fertigstellung bereits zum Ende des nächsten Jahres erfolgen wird, können bereits für 2018 zum ersten Mal steuerliche Vorteile geniert werden!

"Geliebtes Eiland, mütterliche Erde, Wo ich von siebzehn schönen Jugendlenzen Die Bäume und die Hügel sah bekränzen, O Rügen, Land voll lieblicher Gebärde!" (Ernst Moritz Arndt)

quote oben quote unten

Putbus - ein fürstliches Paradies am Greifswalder Bodden und Kulturstadt der Insel Rügen

„Ich scheine zum ewigen Glück geboren“, schrieb Wilhelm Malte zu Putbus (1783-1854) aus der Völkerschlacht von Leipzig an seine Ehefrau Luise nach überstandenem Kanonenhagel und Stunden des Kampfgetümmels. Dieses Glück blieb ihm mit wenigen Ausnahmen bis zu seinem Lebensende treu und half ihm, die eine oder andere Investition für die Zukunft zu meistern. Sein Geburtstag jährte sich am 1. August zum 225. Mal. Von den Ideen und Investitonen des Fürsten zu Putbus profitieren wir natürlich heute noch. Beginnen wir mit dem Befahren der Alleestraßen, die in die einstige Residenzstadt führen, erholen sich Gäste heute in dem Schatten, den der Planer damals nur erahnen konnte. In den ersten 20 Jahren der Ortsgründung (1810) erfuhren die Straßen und Wege eine grundlegende Erneuerung oder wurden entsprechend der auszubauenden Infrastruktur angelegt – immer mit dem Nutzen der Schatten spendenden und vor Regen schützenden Alleen, von denen nicht allein die Insulaner ins Schwärmen kommen. Zum Markenzeichen des fürstlichen Straßenbaus entwickelten sich die schmiedeeisernen Wegweiser, von denen wir heute wieder einen Großteil bewundern können.

Wer in Putbus gelandet ist, überzeugt sich gern von den Vorzügen der historischen Stadtanlage, die mit Circus, Alleestraße und Marktplatz in Grundzügen der Anlage des englischen Badeortes Bath nachempfunden wurde. Zwischen 1810 und 1845 entwickelte der Fürst diesen wertvollen Stadtkern, der heute unter Denkmalschutz steht und seit der Wende mit fast 20 Millionen Euro an Städtebaufördermitteln saniert wurde.

Ebenso beeindruckend ist das Theater in Putbus. Das fürstliche Schauspielhaus wurde 1819 bis 1820 als Sommertheater erbaut. Die aufblühende Residenz von Fürst Wilhelm Malte zu Putbus war damals nach Heiligendamm das zweite Ostseebad und beherbergte zahlreiche Kurgäste. In einem Badeort dieses Ranges durfte ein Theater zur Unterhaltung der Besucher nicht fehlen. Bereits 1826 fand ein Umbau unter der Leitung Johann Gottlieb Steinmeyer statt, der als Karl Friedrich Schinkels Reisebegleiter (1803-1805) in der Literatur erwähnt wird. Der Dreiecksgiebel über dem Säulenportikus, die Giebel an den Schmalseiten und das Dach erhielten die heutige harmonische Form. Damit wurde auch ein Umbau der Saaldecke möglich, der die hervorragende Akustik bewirkt. Die Hauptfront des Theaters Putbus zeigte bewusst zum Schloss. Gäste des Fürsten bekamen auf dem Weg vom Schloss zum Theater so die schönste Ansicht des Hauses zu Gesicht. Den Mittelteil schmückt ein viersäuliger Portikus, hinter dem scheinbar drei Haupteingänge liegen. Der Stuckfries darüber stellt Apoll und die Musen dar. Der Zugang erfolgte jedoch wahrscheinlich schon damals vom Markt her. Trotz zahlreicher Umbauten ist sehr viel alte Bausubstanz erhalten, das Äußere und die Raumstrukturen innerhalb des Hauses blieben unverändert. Durch die umfangreiche und aufwändige Rekonstruktion des Theaters von 1992 bis 1998 ist die alte Schönheit wieder hergestellt worden. Heute zeigt sich das Theater Putbus als schönstes und ältestes durchgängig bespieltes Theater in Mecklenburg Vorpommern, als ein historisches Theater von internationaler Bedeutung mit moderner technischer Ausstattung. Das Theater Putbus ist Mitglied der INTHEGA, der Interessenvertretung der Städte mit Theatergastspielen e.V. im deutschsprachigen Raum, und von PERSPECTIV, der Gesellschaft der historischen Theater Europas.Das Theater Putbus ist Anfang oder Ende der Straße der Europäischen Theater in Deutschland und gleichzeitig der Übergang zur Nordischen Route zu den historischen Theatern nach Bornholm und Schweden.

„Und auch heute noch, wie in Erfüllung einer letzten Bitte Derer von Putbus, die diesen herrlichen Insel-Ort erstehen ließen, werden alle Bauten weiß gehalten. Immer noch blühen auch jene Rosen des Fürsten Malte vor den Häusern, den gastlichen Stätten am Markt, am Circus, an den Alleen.“ (Werner Böttcher: Putbus. Aus Geschichte und Gegenwart der rügenschen Rosen-Residenz. Putbus 1939.)

quote oben quote unten

Historie trifft Moderne - mit jahrzehntelanger Erfahrung und viel Liebe zum Detail entsteht etwas Besonderes

Die Kaufpreisliste

Die ehemalige Fürstenresidenz ist die letzte planmäßig klassizistisch angelegte Stadtanlage auf Europas Boden. Ab 1810 ließ Wilhelm Malte I., Fürst zu Putbus, nördlich seines Schlossparks Putbus in der heutigen Form planen und anlegen. Das erste bürgerliche Haus wurde noch im gleichen Jahr gebaut. Mit einer Verordnung legte der Fürst wesentliche Merkmale des heutigen Stadtkerns fest: klassizistische Bauweise, weiße Fassaden, Rosenstöcke vor den Häusern. Zwischen 1815 und 1860 wurde das Ensemble des Circus angelegt. Überwiegend dienten die Häuser der Bewirtung der fürstlichen Gäste. 1833 ließ er am Circus 16 das Pädagogium zu Putbus errichten, das als Pädagogium Regium bis 1941 eine der größten Bildungseinrichtungen Vorpommerns war.

Zwischen 1819 und 21 entstand das Residenztheater, das heutige Theater Putbus. Es folgte der Ausbau entlang der Landstraße nördlich des Schlossparks und die Ansiedlung von Handwerkshäusern nördlich des Neuen Marktes. Im gleichen Zeitraum seines Wirkens wurde der Schlosspark umgestaltet, das Schloss umgebaut und erweitert, die Orangerie, der Marstall, die Schlosskirche, das Affenhaus, das Fasanenhaus im Park gebaut. In Goor entstand das Badehaus und in der Granitz das Jagdschloss Granitz. Hiermit waren die Voraussetzungen zur weiteren Entwicklung zur Stadt Putbus geschaffen, von dem die Stadt heute noch partizipiert.

Erwerben Sie mit einer Wohneinheit in der denkmalgeschützten Villa di Mar ein kleines Schmuckstück auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen. Rügen verzeichnet seit Jahren einen stark wachsenden Zustrom, und das aus guten Gründen!

Dass Rügen Deutschlands größte Insel ist, ist vielen Menschen bekannt. Aber hätten Sie gedacht, dass Rügen 140 Kilometer mehr Küstenlinie hat als die gesamte schleswig-holsteinische Ostsee? Oder dass Rügen 10 mal größer als Sylt ist, aber nur 3 mal soviel Einwohner hat? Oder dass es auf der Insel 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr gibt als in München? Die Kaufpreise auf der Insel sind in besonders in den letzten Jahren deutlich gestiegen, doch es bietet sich hier immer noch viel Potential für die Zukunft! Seien Sie dabei und realisieren sich ein Investment mit exzellentem Wertsteigerungspotenial und Einzigartigkeit!

Gerne übersenden wir Ihnen ausführliches Informationsmaterial und beraten Sie ausführlich über alle Fragen zum Angebot

Als Bestandskunde haben Sie Zugriff auf alle Grundrisse und Kaufpreise

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Das Baudenkmal App

Das Baudenkmal App

Es ist soweit – ab sofort passt die ganze Welt der denkmalgeschützen Immobilien in Ihre Hand. Mit der Baudenkmal-App bleiben Sie immer auf den neusten Stand und werden regelmäßig über Neuigkeiten und aktuelle Baudenkmalangebote informiert: einfach, kompakt und detailliert.

Erfahrungen & Bewertungen zu Artrion GmbH
Kontaktieren Sie uns

Sie haben Interesse am Objekt „”? Einfach das Kontaktformular ausfüllen und wir senden Ihnen ein unverbindliches Angebot zu.

0800 9191914 0800 9191914 kostenfrei aus allen deutschen Netzen
Unverbindliches Angebot zum Objekt „” anfordern
*Pflichtfelder