Beitrag

/ Allgemeines

Text vorlesenText vorlesen

Das Keramion in Frechen: Wie aus einer anderen Welt – und jetzt sanierungsbedürftig

1971 wurde in Frechen bei Köln ein architektonisches Kunstwerk erbaut, das beinahe wie ein frisch gelandetes UFO wirkt – und doch die Brücke zur jahrhundertelangen Töpfertradition der Stadt schlagen sollte: das „Keramion“, ein Museum für keramische Kunst. Die alte tönerne Tradition der „Töpferstadt“ Frechen traf nun auf die Formensprache der Moderne.

Das unter Denkmalschutz stehende Keramion ist wie eine überdimensionale Töpferschale geformt – eine Schöpfung von Kölner Architekt Peter Neufert und dem Ingenieur Stefan Polonyi. Auftraggeber für den Bau des Museums war ein deutscher Keramikhersteller. Der charakteristische Bau wird von einer runden Betonscheibe mit einem imposanten Durchmesser von 32 Metern überdacht, in die wiederum eine Lichtkuppel mit 5 Metern Durchmesser integriert wurde. Fünf pilzartige Stützen in der Mitte tragen den Bau. Zusätzlich hat das Museumsgebäude sogenannte Leitwände, die dem Besucher den Weg vom Außen- in den Innenbereich weisen. Die Wände sind mit braunen, blauen und grünlichen KerAion-Platten verkleidet, seinerzeit eine Weltneuheit und eine Eigenentwicklung des Bauherrn. Heute sind sie schützenswerte Bestandteile des musealen Ensembles.

Und genau diese Wände sind in die Jahre gekommen. Teilweise sind sie stark brüchig, sodass bereits einige der aufgebrachten KerAion-Platten aus der Verkleidung platzen. Nun sollen die Betonwände schnellstmöglich saniert werden. Eine Spezialfirma baut zunächst die bis zu zwei Quadratmeter großen Platten ab und restauriert diese oder ersetzt sie, wo nötig. Nachdem alle Platten abmontiert wurden, kann die darunterliegende Betonmauer saniert werden. Für die Sanierung erhält das Keramion Unterstützung durch die NRW-Stiftung, die Bezirksregierung Köln und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

Fürs Museumspublikum steht das Keramion dennoch ganz normal offen – und ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Alles Wissenswerte zum Keramion finden Sie auf der Museums-Website.

Mehr Infos zur Sanierung gibt es hier:
https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/region/rhein-erft/kunstwerk-stark-beschaedigt-bruechige-weltneuheit-31051336

...und hier:
https://www.moderne-regional.de/frechen-keramion-wird-restauriert/


Bildnachweis: Keramion Frechen, Fotografie von Tohma, 2004

Was können wir für Sie tun?

Ob Sie Interesse an einer unserer Immobilien haben und ein Angebot wünschen oder eine allgemeine Anfrage an uns haben, unsere Mitarbeiter sind für Sie da. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Nachricht über unser Formular. Unsere Mitarbeiter werden sich schnellstmöglich bei Ihnen melden oder Ihnen ein kostenloses, unverbindliches Angebot senden.

0800 9191914 0800 9191914 kostenfrei aus allen deutschen Netzen

Schicken Sie uns eine Anfrage über das Kontaktformular

*Pflichtfelder
0800 9191914 Kontakformular Nach oBen